Press "Enter" to skip to content

Aufzeichnungen mit dem Handy führen

Aufnahme-Apps sind keine professionelle Alternative zu Aufnahmegeräten von Zoom oder Tascam. Im semiprofessionellen und Amateurbereich liefern sie jedoch ausreichende Ergebnisse. Ihr großer Vorteil: sie sind schnell zur Hand und einfach zu bedienen.

Vor der Aufnahme solltest Du kontrollieren, mit welchem Mikrofon das Smartphone aufnimmt. Viele Geräte haben mehrere Mikrofone auf Vorder-, Unter- und Rückseite. Die Mikrofone sind meist kleine Kapseln mit Halbkugel- oder Kufelcharakteristik. Sie nehmen alle Klangquellen etwa gleich laut und in Mono auf, ganz egal, ob der Schall von der Seite oder von vorn kommt. Das ist im Radiokontext nicht optimal.

Schalte Dein Smartphone in den Flugmodus! Eingehende Anrufe unterbrechen die Aufnahme.

Willst Du ein Interview aufnehmen, schließe ein Kondensatormikrofon wie das iRig Mic HD 2 von iK Multimedia über ein USB-C-Kabel an. Das hat Nierencharakteristik, nimmt also in erster Linie auf, was direkt vor dem Mikro gesprochen wird. Du kannst auch USB-Audio-Interfaces mit Mikrofonvorverstärker als class compliant nutzen, wie etwa wie das Tascam iXR.

Schwierig wird die Aufnahme über die Mikrofone im Telefon oder ein externes Kondensatormikrofon, wenn Du ein Headset angeschlossen hast. Das geht nur mit den Apps Voice Record Pro und Just Press Record.

Die Apps steuern fast alle automatisch aus. Das versaut sämtliche Musikaufnahmen, da die leisen stellen viel zu stark nachgesteuert werden.

Am besten ist es, wenn Du das aufgenommene Signal mit Kopfhörern abhören und überprüfen kannst. Früher sagte man dazu Hinterbandkontrolle. Heute spricht man eher von Monitoring. Das geht leider nur bei Voice Record Pro, Four Track und Cubasis. Der iRig-Recorder zwingt Dich zum Benutzen kabelgebundener Kopfhörer. Bluetoothkopfhörer funktionieren hier nicht fürs Monitoring.

Ein Hinweis zum Datenschutz und Quellenschutz: Gerade beim investigativen journalistischen Arbeiten ist es wichtig, dass Du Deine Quellen schützt. Sei Dir darüber im Klaren, dass Apps Verbundungen zu anderen Servern aufnehmen und auch Standortdaten und Uhrzeiten wetierleiten. Die App Charles Proxy (iOS) hilft Dir im Vorfeld zu erkennen, auf welchen Servern Deine Daten landen. Handle verantwortungsvoll und immer zum Schutz Deiner Quelle!

Nach der Aufnahme kannst Du das Aufgenommene über diverse Cloud-Dienste hochladen und teilen,

Hier eine Liste einfacher Aufnahme- und Transkriptions-Apps:

  • Just Press Record (Android, iOS) Kosten: 5,49 Euro
  • Voice Record Pro (Android, iOS) Kosten: 7,99 Euro
  • iRig Recorder (Android, iOS) Kosten: 5,49 Euro, mit Online-Registrierung
  • WavePad Master’s Edition (Android, iOS) Kosten: 16,99 Euro
  • Four Track (iOS) Kosten: 5,49 Euro
  • Cubasis 3 von Steinberg (iOS), Kosten: 54,99 Euro, mit Online Registrierung für Zugriff auf Reverb-Effekt

Vorteile und Nachteile

  • Just Press Record
    • unterstützt Dateiformate: WAV, AIFF, AAC
    • unterstützt Audioformate: bis 32 Bit / 48 kHz
    • Mikrofon: intern, extern, Bluetooth (erlaubt als einzige App Mikrofonumschaltung)
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: ja / nein
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: nur Automatik
    • Overdubbing-fähig: nein
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): nein
    • Bearbeitung und Effekte: Schnitt, Transkription, Raumüberwachung
    • „Rückgängig machen“-Funktion: nein
    • Sample-genaues Schneiden: nein
    • Zusatzfunktionen: Aufnahmen mit Apple Watch, Video-Export
    • Exportfunktionen: iCloud, iOS-Share
    • Nachteil: ungeeignet für Musik
  • Voice Record Pro
    • unterstützt Dateiformate: WAV, AAC, MP3
    • unterstützt Audioformate:bis 32 Bit / 96 kHz
    • Mikrofon: intern, extern
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: ja / ja
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: ja
    • Overdubbing-fähig: nein
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): ja
    • Bearbeitung und Effekte: Schnitt, Gain, Tempo, Pitch, Bookmarks, Hall, Echo, Distorsion, EQ
    • „Rückgängig machen“-Funktion: ja
    • Sample-genaues Schneiden: nein
    • Zusatzfunktionen: Aufnahmen mit Apple Watch, Videoexport, ID3-Tags, Bildzuordnung
    • Exportfunktionen: iCloud, Mail, Google Drive, Dropbox, One Drive, Boxcloud, Soundcloud, FTP, Youtube
    • stark eingeschränkte Android-Funktion
  • iRig Recorder
    • unterstützt Dateiformate: WAV, OGG Vorbis, (bei iOS auch AAC)
    • unterstützt Audioformate: bis 32 Bit / 48 kHz
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: ja / ja ( nur bei iOS)
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: ja (nur bei iOS)
    • Overdubbing-fähig: nein
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): ja (nicht per Bluetooh)
    • Bearbeitung und Effekte: Schnitt, Gain, Pitch, Tempo, Tonoptiomierung
    • „Rückgängig machen“-Funktion: nein
    • Sample-genaues Schneiden: nein
    • Zusatzfunktionen: Video-Aufnahme
    • Exportfunktionen: iTunes, Dropbox, One Drive, Google Drive, ftp
    • Nachteil: instabil auf Android-Geräten
  • WavePad
    • unterstützt Dateiformate: WAV, AIFF, MP3 (jedoch nur bis 128 kBit)
    • unterstützt Audioformate: bis 32 Bit / 96 kHz
    • Mikrofon: intern, extern
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: nein / ja
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: nur Automatik
    • Overdubbing-fähig: nein
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): nein
    • Bearbeitung und Effekte: Schnitt, Gain, Loop, Fade, Panning (Balance), Hochpass- und Tiefpassfilter, einfacher Rauschentferner, Reverse, Kompressor, Limiter
    • „Rückgängig machen“-Funktion: ja
    • Sample-genaues Schneiden: ja
    • Zusatzfunktionen: Klick-Entfernung, Geräuschentfernung
    • Nachteil: keine manuelle Aussteuerung
  • Four Track
    • unterstützt Dateiformate: WAV, MP3, AIFF
    • unterstützt Audioformate: 16 Bit, 44,1 kHz
    • Mikrofon: intern, extern, Bluetooth
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: ja / ja
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: nur manuell
    • Overdubbing-fähig: nein
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): nein
    • Bearbeitung und Effekte: Mehrspuraufnahmen (bis zu vier), EQ, Kompressor, Limiter, Drive, Phaser, Reverb, Amp, Mixdown
    • „Rückgängig machen“-Funktion:nein
    • Sample-genaues Schneiden: nein
    • Zusatzfunktionen: Gitarreneffekte, Metronom
    • Nachteil: kein Editieren / Schneiden möglich
  • Cubasis 3
    • unterstützt Dateiformate: WAV, FLAC, M4A
    • unterstützt Audioformate: bis 24 Bit, 96 kHz
    • Mikrofon: intern, extern, Bluetooth
    • Pegelkontrolle vor der Aufnahme / während der Aufnahme: ja / ja
    • umstellbar von Automatikaussteuerung auf manuelle Aussteuerung: ja (nur bei iPad)
    • Overdubbing-fähig: ja
    • Anrufunterbrechung: ja
    • Monitorfunktion (Hinterbandkontrolle, Mithören während der Aufnahme): ja
    • Bearbeitung und Effekte: Schnitt, Gain, Einblenden, Ausblenden, Reverse, Tempo-Anpassung mit zPlane, diverse Effekte, erweiterbar, Mehrspurrecording
    • Rückgängig machen-Funktion: ja
    • Sample-genaues Schneiden: ja
    • Zusatzfunktionen: komplette DAW
    • Nachteil: kein Wechsel der Aufnahmequelle möglich

Leave a Reply

Your email address will not be published.

language »