Press "Enter" to skip to content

Leitfaden für die erste eigene Radiosendung

Deine Radio-Sendung

Dies soll ein kleiner Leitfaden werden, wie du eine Radiosendung fahren1) kannst. Natürlich ist das nur ein Vorschlag. Du kannst dir hier Inspiration holen und dann deinen eigenen Weg gehen. Hier geht es vornehmlich um eine Live-Sendung bzw. eine vorproduzierte Sendung mit Live-Charakter. Es geht hier nicht um einzelne Beiträge oder Features.

Zu Beginn

…sollte deine Idee stehen, was du während deiner Sendung vermitteln willst. Gibt es ein Thema? Oder ganz viele? Wie lassen sie sich verbinden? Lass deine Hörer*innen nicht allein und mach es ihnen leicht, dir zuzuhören, denn sie haben nur ihre Ohren, um sich auf dich konzentrieren zu können. Du musst ihnen aber auch nicht alles mundgerecht vorkauen.

Ablauf der Sendung

In der Sendung spannst du den dramaturgischen Bogen von Anfang bis Ende. Lass deine Sendung mit all ihren Ecken und Kanten doch rund wirken. Das ist die hohe Kunst.

Anfang

Stell dich und deine Sendung kurz vor. Wann und auf welcher Frequenz sendest du? Um was geht es in deiner Sendung generell? Was ist das heutige Thema? Das schafft Wiedererkennungswert!

Mittendrin

Leite von Musik zum Beitrag und zurück. Spiele ab und zu einen Jingle. Nenne den Namen deiner Sendung und dass die Hörer*innen Radio Zett hören. Mach dies aber nicht zu oft, da es sonst nervt.

Schluss

Verabschiede dich von deinen Hörer*innen. Vergiss nicht zu erzählen, wann du das nächste Mal zu hören bist und sage auch, was im Programm nach dir kommt. Das gehört zum guten Ton!
Nenne auch die Möglichkeiten, dich zu erreichen (eMail, Website, Postadresse, Telefon oder ähnliches)

Technisches

Wie mische ich Sprache und Musik richtig, damit es nicht zu laut oder zu leise klingt?

Im Studio gibt es den Pegel bzw. das Peak-Meter. Das zeigt dir an, wie laut du sprichst bzw. wie laut die Musik ist, die du abspielst. Auf dem Pegel ist eine Scala. Schau sie dir genau an. Die Lautstärke wird auf dem Pegel in dB (Dezi-Bel) gemessen. Außerdem ist der Pegel farblich gekennzeichnet. Es gibt grüne, gelbe und rote Lämpchen.
Generell gilt:

  • den roten Bereich vermeiden
  • im gelben Bereich nur Sprache bis 0 dB
  • Musik darf nur im grünen Bereich sein und sollte -4 dB nicht überschreiten.

Musik muss immer leiser als Sprache sein. Musik bedient ein viel breiteres Frequensspektrum und klingt daher lauter als deine Stimme. Damit deine Hörer*innen nicht immer am Lautstärke-Regler ihres Radios drehen müssen, pass du also die Lautstärke im Studio an.
Wenn du sprechen möchtest, während noch die Musik läuft, musst du auf dem Mischpult am Fader die Musik auf -30 dB herunter ziehen, damit man dich gut hört.

Die Sache mit der Lautstärke gilt natürlich auch, wenn du einen Beitrag oder eine Sendung vorproduzierst und in Audacity (Open Source und seeeeehr gut!) oder einem anderen Schnittprogramm erstellst.

verschiedene Genres

Sendung ist nicht gleich Sendung. Von 100% Wortanteil in der Diskussion bis zu kurzen Infos zu den Songs ist alles Möglich. Nur die reine Playlist ist doof. Das kann ja auch mein mp3-Player…

Magazin

Sendung mit mehreren Themen.

thematische Sendung

Sendung, die ein Thema von mehreren Seiten betrachtet. Bei einer thematischen Sendung ist es wichtig, dass du dich auf ein Thema fokussierst. Natürlich ist es auch möglich, Multitehmatische Sendungen zu machen, halte dich da jedoch eher an gebaute Beiträge.

Diskussion

Gesprächsrunde mit mehreren Teilnehmern. Beachte, dass der Moderator das Gespräch leitet und neutral ist!

Musiksendung

Eine Stunde. Ein Genre.
oder
Deine Neuvorstellungen des Monats
oder

Neue Sendung – Das Procedere

  1. Am Anfang steht deine Sendeidee! Schreib ein grobes Konzept der Sendung.
  2. Mach dich mit unseren Grundsätzen vertraut. Wirf dazu einen Blick auf die Charta der Freien Radios in Deutschland.
  3. Komm zu unserem Radiotreffen (Jeden Mittwoch) und stell uns deine Idee vor! Hier bekommst du eine*n Sendungsmacher*in zur Seite gestellt, die*der dir bei den ersten Schritten hilft.
  4. Nimm eine Probesendung auf. 60 Minuten sagen mehr als tausend Worte 😉
  5. Bekomme ein Feedback auf deine Probesendung.
  6. Verstößt deine Sendung nicht gegen unsere Grundsätze, können wir dir nun eine regelmäßige Sendung geben.
  7. Bring dich ein und werde Mitglied! Die Organisation von Radio Zett ist komplett ehrenamtlich und auf Leute wie dich angewiesen.
  8. Du bekommst eine Einweisung in journalistische und technische Grundlagen, die du in den ersten sechs Monaten nach deinem Beginn bei Radio Zett absolvieren musst.
  9. Hab Spaß bei der Sache!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

language »